Sportassistentin interkulturell

Mit der Ausbildung zur „Sportassistentin interkulturell“ möchte das Programm „Integration durch Sport“ im Bayerischen Landes-Sportverband Mädchen und Frauen mit Migrationshintergrund als zukünftige Übungsleiterinnen gewinnen. Speziell Migrantinnen haben zwar häufig großes Interesse an sportlichen Aktivitäten, sind jedoch bisher kaum im Sportverein aktiv.

Doch gerade im Sport sind weibliche Vorbilder und Trainerinnen wichtig. Denn ihnen sind die vielfältigen Bedürfnisse von Mädchen und Frauen am besten vertraut. Gerade wenn sie selbst aus einer anderen Kultur stammen oder andere Kulturen kennen, bringen sie wertvolle Erfahrungen mit. Sie können Hemmschwellen und Zugangsbarrieren für Migrantinnen abbauen, die noch keinen Zugang zum Sportverein gefunden haben.

Auch für Sportvereine bietet die Ausbildung Chancen. Der Verein gewinnt neue Funktionsträgerinnen für die Vereinsarbeit und erhöht damit gleichzeitig seine Attraktivität für Menschen mit Migrationshintergrund.

Inhalte:

Sportbezogene, pädagogische und organisatorische Inhalte in Theorie und Praxis, z. B.:
Angebote aus den Bereichen der Körpererfahrung und Entspannung
Fitness- und Gesundheitsport
jugendgerechte Trends
interkulturelle und geschlechtsspezifische Aspekte
pädagogisch-psychologische Grundkenntnisse
Spiele / Bewegungskünste
organisatorische und rechtliche Grundkenntnisse

Leistungen:

  • 42 Ausbildungsstunden à 45 Min.
  • weibliches Referententeam mit mehrsprachigem Hintergrund
  • Mittagessen bei ganztägigem Unterricht
  • Bei Bedarf Kinderbetreuung für Kinder von 3 – 9 Jahren
  • Unterstützung bei der Suche nach Einsatzbereichen während und nach der Ausbildung bzw. Unterstützung beim Neuaufbau einer Sportgruppe
  • Möglichkeit eines Quereinstiegs in eine Übungsleiterausbildung des BLSV (C – Breitensport).
  • Informationsabend im Vorfeld der Veranstaltung

Teilnehmerinnen / Voraussetzungen:

  • Alter: mind. 16 Jahre
  • Sportlich aktiv, sportlich interessiert
  • Bereitschaft, eine Sportgruppe in einem Sportverein mit zu betreuen
  • Unterricht in deutscher Sprache; die unterschiedlichen sprachlichen Möglichkeiten der Teilnehmerinnen werden berücksichtigt und gezielte Hilfe bei Bedarf angeboten
  • max. 16 Teilnehmerinnen
2009-01-20Bayernsport 2013-09-10 Bericht Bayernsport Nr. 37       (PDF 482 kb)

2009-01-20 Bericht Bayernsport Nr. 4       (PDF 482 kb)

sportassi_CIMG3799

sportassi_IMG_8319

Regensburg:  Ausbildung bringt mehr Frauenpower in den Sport

Das Programm Integration durch Sport im BLSV setzte gemeinsam mit der Gleichstellungsstelle Regensburg zum zweiten Mal eine Ausbildung zur „Sportassistentin interkulturell“ in Regensburg erfolgreich um.
Die Maßnahme richtete sich an Frauen mit und ohne Migrationshintergrund, die sich in Spiel, Sport, Fitness und Gesundheit weiterbilden wollen, um dann wiederum andere Frauen zum Sporttreiben zu motivieren. Das Zusammentreffen von Frauen verschiedener Kulturen und Mentalitäten sehen alle Beteiligten als großen Gewinn. Neben der praxisbezogenen Ausbildung erfahren die Teilnehmerinnen auch Wissenswertes über die Organisation von Sportvereinen und lernen, wie man Gruppen im Sport anleitet und Sportprogramme erstellt. Neben dem Thema Sport erwarben die Teilnehmerinnen auch interkulturelle Kompetenzen, um Vorurteile und Missverständnisse gegenüber anderen Kulturen abbauen zu können, wie sie auch mal in Sportgruppen auftreten. Umso erfreulicher war es, dass neben deutschen Teilnehmerinnen auch Frauen aus der Türkei, Kasachstan und Russland am Seminar teilnahmen und es zum multikulturellen Ereignis machten.

Es ist uns wichtig, dass wir den Frauen die Freude am Sport vermitteln und ihnen auch die Chance geben, sich aktiv im Sportverein zu engagieren. In den Sportvereinen sind Frauen generell und Migrantinnen insbesondere deutlich unterrepräsentiert. Am wenigsten findet man sie in der Position als Übungsleiter, Trainer oder als Sportfunktionär. Grund dafür ist zum einen die mangelnde Kenntnis über den Organisierten Sport, Berührungsängste und Vorurteile. „Dabei muss auch der Vereinssport früher oder später auf den demografischen Wandel in der Gesellschaft reagieren“, so Tabea Gutschmidt vom Programm Integration durch Sport. Einwanderung sollte als Gewinn für unsere Gesellschaft gesehen werden, nicht als Problem – Vielfalt statt Einfalt.

Mit diesem sechstägigen Seminar, das auch als ein Teil der Übungsleiterlizenz des Bayerischen Landessportverband (BLSV) und der Bayerischen Sportjugend (BSJ) anerkannt wird, werden die ersten Weichen gestellt, um mehr Frauen für ehrenamtliche Tätigkeiten im Sportverein zu gewinnen. Wenn eine Finanzierung für die nächste Ausbildungsstufe (Übungsleiterschein C-Breitensport) geklärt werden kann, wird diese auch hier in Regensburg von Frauen für Frauen durchgeführt werden. Wir hoffen auch dann wieder auf eine ebenso breite Zustimmung und Mischung der Teilnehmer, wie es bei dieser Maßnahme gelungen ist.

sp_ass_2010_9 sp_ass_2010_6 sp_ass_2010_8 sp_ass_2010_7