Zirkusmobil

Träger:

BLSV/Programm „Integration durch Sport“, Regionalbüro Regensburg

Kooperationspartner:

Sportvereine, Netzwerkpartner des Programms „Integration durch Sport“

 Ausgangssituation:

Das Thema Zirkus bzw. Zirkuspädagogik hat in den letzten Jahren v.a. in Schulen, aber auch in Vereinen und anderen Institutionen immer mehr an Bedeutung gewonnen.
Vom Zirkus geht ein „großer Zauber und hoher Aufforderungscharakter“ sowohl für Kinder und Jugendliche als auch für Erwachsene aus. Daher bietet es sich an, die motorischen und sozial-emotionalen Erfahrungs- und Lernmöglichkeiten, die der Zirkus bietet, in einen pädagogischen Kontext zu stellen.

Einsatzorte:

Stadtteil-Treffs, Hallen und Freiplätze bei Kooperationspartnern

Zielgruppe:

Migranten und Einheimische
Kinder und Jugendliche ab 10 Jahre

Ziele:

  • Integration von Migranten (Kinder und Jugendliche ab 10 Jahre) in die Angebote der Sportvereine
  • Zielgruppe für eine sportbezogene Freizeitgestaltung (im Sportverein) motivieren
  • Kindern und Jugendlichen einen Raum bieten, in dem sie mit verschiedenen Bewegungsformen experimentieren können, ohne sich gleich festzulegen.
  • Spaß an der Bewegung fördern
  • Kontakte untereinander und zu den Sportvereinen fördern

Inhalt:

  • Einführung in die Jongliergeräte
  • Einführung in die Balanciergeräte, Trapez, Einräder etc.
    Spiele, Staffeln, Wettbewerbe
  • Individuelle Betreuung einzelner Stationen und Übungen
  • Partnerübungen

 Ablauf:

Für die Mobile Programmarbeit vor Ort werden Workshops angeboten. Das Zirkusmobil wird von je zwei qualifizierten Starthelfern betreut. Es besteht die Möglichkeit Workshops zu verschiedenen Themen anzubieten z. B. Jonglierkurs, Einführung in das Einradfahren oder aber auch einen Einführungsworkshop zum allgemeinen Thema Zirkus durchzuführen.
Gleichzeitig soll die mobile Programmarbeit den Sportvereinen und den Kooperationspartnern Gelegenheit geben, den Kontakt zur Zielgruppe zu erleichtern und/oder zu festigen. Der Spaß an der Bewegung steht bei allen Angeboten im Vordergrund.

 Dauer:

Die Dauer der Workshops beträgt ca. 4 Stunden.

 Konzeption:

Die Workshops sind so konzipiert, dass sie für eine Teilnehmerzahl von nicht mehr als 20 Personen geeignet sind. Für Kinder unter 10 Jahren sind viele der Übungen zu schwierig. Außerdem benötigen die Betreuer mind. zwei Helfer für den Auf- und Abbau.

Trotz vielfältiger pädagogischer Ziele sollte jedoch immer beachtet werden, dass die elementarste Kraft des Zirkus der Spaß ist. Der Wettkampfgedanke (der in vielen anderen Sportarten im Vordergrund steht) tritt in den Hintergrund, stattdessen wird ein Miteinander angestrebt. Die Zirkuspädagogik orientiert sich an der Spielfreude und den individuellen Möglichkeiten der Teilnehmer.

Zirkusmobil-Flyer Laden sie sich hier unsere Präsentation herunter (ca. 4,4MB)