Projekte

Das Programm “Integration durch Sport” bietet eine große Bandbreite an innovativen Projekten an. Sie entstehen immer da, wo sich eine hohe Nachfrage zeigt und Standardangebote nicht vorhanden sind oder nicht greifen. 
Projekte in Stützpunktvereinen: Alle Stützpunkte des Programms sind gefordert, projektorientiert zu arbeiten, um individuell, innovativ und zukunftsorientiert zu arbeiten. Sport spielt dabei immer eine Rolle, kann aber auch durch “X” – beliebige Ideen erweitert werden. In dieser Kombination können Sport + Bildung, Sport + Kultur, “Sport + X” kombiniert werden, um attraktive und passgenaue Angebote für die Zielgruppen zu schaffen.
Sonderprogramme: Alle Sonderprogramme haben Projektcharakter. Sie starten meist mit ein bis zwei offenen Sportgruppen und werden eingebettet in ein vielfältiges Rahmenprogramm mit unterschiedlichsten Kooperationspartnern, um nach einer Erprobungsphase schrittweise an einen Sportverein angedockt zu werden.
Projekte im Bereich Qualifizierung und Bildung: Das reguläre Aus- und Fortbildungsangebot des organisierten Sports weist viele Zugangsbarrieren für Menschen mit Migrationshintergrund auf. Damit diese Potenziale für den Sport zu gewinnen, werden spezielle Aus- und Fortbildungsangebote entwickelt und angeboten, die zunächst in Projektform erprobt werden. Bei erfolgreicher Bewertung der Konzepte werden die Projektformen in das reguläre Bildungsangebot überführt und zum Festen Bestandteil des Systems.
Projektpartner: Die Palette der Partner ist sehr groß und vielfältig. Sie reicht von Schulen, Kommunen, Glaubensgemeinschaften bis hin zu Wohlfahrtsverbänden, Migrantenorganisationen etc.. Sie übernehmen die Koordinierung des Projekts in enger Zusammenarbeit mit dem Programm “Integration durch Sport”.

Netzwerkarbeit 3