Minitrainer

“Sportassistent/in Schule – Minitrainer” ist eine Qualifizierungsmaßnahme für Jugendliche im Sport, die an Mittel- und Realschulen ansetzt.

IMG_3619Ziele

Die Grundidee besteht darin, sportinteressierte Kinder durch ältere bzw. erfahrene Jugendliche zu unterweisen. Vor allem die im Vereinssport stark unterrepräsentierte Gruppe der jungen Migrantinnen sollen in dieses Konzept einbezogen werden. Integration von Jugendlichen kann nur gelingen, wenn ihnen eine gestaltende Partizipation ermöglicht wird. Die Ausbildung motiviert und befähigt 13- bis 17-jährige Mädchen und Jungen, sich im Sport zu engagieren und Verantwortung bei der Betreuung bzw. Organisation von bewegungsorientierten Angeboten zu übernehmen.

InhalteMinitrainer-pestalozzi-klassenzimmer

In Anlehnung an diese Zielsetzung sollen im Konzept „Sportassistent/in Schule“ in einem ersten Schritt neben Ballsportarten Grundschulkindern vor allem Spaß an Bewegung vermittelt werden. Gleichzeitig wird hierdurch eine Qualifizierungsmaßnahme für Jugendliche geschaffen, die diese befähigt, den Übungsleiter/Trainer bei der Ausführung der Sportstunde zu unterstützen.

IMG_3659

Umfang

Der zeitliche Umfang umfasst drei Tage (siehe Anhang). Um die frisch erworbenen Fähigkeiten weiter zu festigen, ist ein Selbstsicherheitstraining bzw. interkulturelles Training denkbar. Dies kann in Form eines Wochenendseminars geschehen, der auch einem weiteren Austausch der Teilnehmer dienen soll. Hiermit umfasst die Qualifizierungsmaßnahme insgesamt fünf Tage.

Ort der MaßnahmenTrainerin aus Tanzania

Grund- und Hauptschulen mit überdurchschnittlichem Anteil an Kindern/Jugendlichen mit Migrationshintergrund und/oder sozial benachteiligten Kindern/Jugendlichen.

Nähere Informationen finden Sie in der Präsentation Minitrainer sowie im Flyer Minitrainer.

Kontakt:

Regionalkoordination Erlangen:
Mark Sauerborn
email hidden; JavaScript is required